IT-Blog

Sonstiges

Schule bekommt 100 neue Notebooks

Folgendes schreibt die Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule über unsere Zusammenarbeit und dem unkomplizierten Besorgen von Notebooks in Zeiten von Engpässen. Dank unserer langjährigen Erfahrung und enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern verlief trotz Corona alles reibungslos.

Unkompliziertes Verfahren – 100 nagelneue Notebooks

„Die Beschaffung der Geräte war schon eine große Schwierigkeit. Ich bin recht froh, dass das geklappt hat“, meinte Kristijan Kovac. Der Vater eines Schülers, der beim IT-Systemhaus Bitsteps in Plattenhardt arbeitet und der Gustav-Werner-Schule schon beim ersten Lockdown im Frühjahr bei der Einrichtung der Kommunikations-Software unter die Arme griff, stellte die Kontakte zu einem namhaften Computerhersteller her und war erfolgreich. Damit sei die Schule, sollte es wieder zum Homeschooling kommen, gut aufgestellt.

Die Notebooks wurden von Kovac und seinem Kollegen Falco Rapino (Geschäftsführer BITSTEPS) inzwischen mit der notwendigen Software (Microsoft Teams) eingerichtet und an die Schule ausgeliefert. Kovac stellt auch klar, dass damit die Zusammenarbeit mit der Gustav-Werner-Schule nicht beendet sei. „Die Schule braucht keine Sorge haben, dass sie jetzt allein gelassen wird, wir betreuen sie weiter“, verspricht der IT-Fachmann. Kovac hofft indes, dass der Präsenzunterricht vorerst weitergeht, denn die sozialen Kontakte seien für die Schüler sehr wichtig.

Die 100 Notebooks über die die Gustav-Werner-Schule nun verfügt, sollen leihweise an die Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden, die zuhause über keine mobilen Endgeräte verfügen. So will die Schule „auf soziale Ungleichgewichte reagieren und sie ausgleichen“, fügt Höflinger hinzu. Im Einzelfall sollen auch Lehrkräfte ein solches Gerät ausleihen können, wenn sie als Risikofall nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können und über kein geeignetes Endgerät verfügen.

VON VEIT MÜLLER

„Das Verfahren lief total unkompliziert ab“ Rektor Ralf-Michael-Röckel

Der Traum von Konrektorin Pamela Wetter ist es laut eigener Aussage „langfristig eine Tablet-Klasse zu installieren“. (GEA)

Wir bedanken uns bei der Gustav-Werner-Gesamtschule für diese Worte und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg. Wir arbeiten eng mit der Leitung der Schule zusammen und lösen auftretende Probleme gemeinsam, um einen reibungslosen Ablauf des Unterrichts für jeden Schüler zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.